carsharing

200.000 neue Carsharing-Kunden in Brandenburg

In Brandenburg stieg im vergangenen Jahr die Anzahl der Unternehmen und Privatpersonen, diese ein Carsharing-Angebot nutzen und sich somit ein Auto teilen, stark an.

Der Carsharing-Markt wird immer attraktiver aufgrund der Einsparung laufender Kosten und der umweltbedingten Aspekte. Somit lassen sich auch die 70 treuen Kunden, diese der Carsharing-Anbieter Citeecar nach wenigen Wochen in Potsdam für sich gewinnen konnte, erklären. Mit der Bereitstellung von 15 Fahrzeugen in Potsdam bietet Citeecar jetzt auch, neben den bereits 20 größten Städten Deutschlands, seinen Service in Kleinstädten an. Citeecar stellt seinen Fuhrpark bei sogenannten Hosts ab, diese im Gegenzug für die Pflege und Wartung eine bestimmte Anzahl an Freiminuten bekommen. Experten rechnen fest mit einer weiteren deutschlandweiten Ausdehnung dieses neuen Marktes.

Auch der private Carsharing-Markt gewinnt immer mehr Nutzer. Über Internet-Plattformen wie Tamyka, Autonetzer und Nachbarschaftsauto können Privatpersonen ihr Auto an andere Carsharing-Nutzer vermieten. Der Besitzer legt den Preis selber fest und zahlt der Anbieter-Plattform in der Regel ca. 15% Provision. Nun fühlen sich jedoch die Mietwagenfirmem hintergangen, sodass der Bundesverband gegen den privaten Carsharing-Anbieter Autonetzer klagt. Hier handelt es sich um die Frage ob die Privatpersonen gewerblich handeln und somit ein Selbstfahrervermietfahrzeug besitzen, sodass sie verpflichtet wären eine zusätzliche Versicherung in Höhe von 1500 bis 2000 Euro jährlich abzuschließen. Mittlerweile bieten rund 4000 Personen ihr Fahrzeug auf solchen Internet-Plattformen an. Würde der BVA vor Gericht verlieren, so sind sich viele einig, würde die Zahl der privaten Anbieter aufgrund der zusätzlichen Kosten stark zurückgehen.

Bild: ako – sxc.hu