Carsharing, Neuwagen oder Gebrauchtwagen

Wenn Sie nicht morgens im strömenden Regen auf den Bus warten oder im Winter aufgrund von Zugverspätungen zu spät zu einem Kundentermin kommen wollen, bleibt Ihnen als Alternative nur, mit dem Auto zur Arbeit zu fahren. Zusätzlich sind die ständig steigenden Preise bei den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie der Wunsch nach Unabhängigkeit von Abfahrtszeiten und Flexibilität vor Ort mit ein Grund, warum viele Menschen noch immer einen eigenen Wagen bevorzugen. Auch wenn die Bezinpreise natürlich ebenfalls kontinuierlich steigen.

Haben also auch Sie sich dafür entschieden, im beruflichen Alltag oder unter anderem bei der Fahrt in den Urlaub mobil zu sein, können Sie zwischen drei Möglichkeiten wählen: Carsharing, Neuwagen oder Gebrauchtwagen. Jede Variante bietet Vor- und Nachteile, und letztlich ist die Entscheidung auch vom Budget, das für die Freiheit auf vier Rädern zur Verfügung steht, abhängig.

Das eigene Auto – Neu- oder Gebrauchtwagen?

Entscheiden Sie sich zum Kauf eines Neuwagens, müssen Sie mit dem größten finanziellen Aufwand rechnen – im Gegenzug dazu erhalten Sie allerdings ein Fahrzeug, das zur Gänze Ihren eigenen Wünschen und individuellen Bedürfnissen entspricht. Darüber hinaus weist dieses Auto frisch vom Produktionsförderband keinerlei Gebrauchsspuren auf, riecht sogar nach „Neuwagen“ und kann als Bonus mit einer Garantie bzw. Gewährleistung von bis zu sieben Jahren aufwarten. Somit ist der Besitzer in der ersten Zeit vor unerwarteten Ausgaben, sollte das Fahrzeug früher als erwartet einen Mangel oder Schaden aufweisen, geschützt.
Beim Gebrauchtwagen müssen Sie sich hinsichtlich Farbe und Ausstattung mit dem zufriedengeben, was gerade am Markt erhältlich ist. Doch mit etwas Geduld werden Sie in einer Online-Börse (wie z.B. Mobile.de) oder beim Gebrauchtwarenhändler Ihres Vertrauens ein Modell finden, das den eigenen Vorstellungen sehr nahe kommt. Der Vorteil ist, dass man einen gut erhaltenen Wagen unter Umständen relativ günstig erhält, vor allem dann, wenn man beim Erwerb von einer Privatperson noch ein wenig handeln kann. Der Nachteil ist, dass möglicherweise rasch Mängel auftreten, die unverhältnismäßig viel Geld kosten. Davor können Sie sich allerdings mit einer gründlichen Inspektion vor dem Kauf und beim Händler zusätzlich mit einer Gebrauchtwagengarantie schützen. Als zusätzliche Faustregel gilt außerdem das sich ein eigenes Auto ab einer Fahrleistung von ca. 11.250km pro Jahr rechnet. Es lohnt sich also, wie immer, vor einer solchen Entscheidung genau alle Punkte abzuwägen.

Carsharing – nur etwas für Ökofreaks oder alltagstauglich für jedermann?

Wenn es kein eigenes Fahrzeug sein muss (wenn Sie beispielsweise weniger als 11.250km im Jahr damit fahren), die Strecke zur Arbeit allerdings tatsächlich nur mit einem Pkw erreichen, sollten Sie sich für Carsharing entscheiden – auch, aber eben nicht nur der Umwelt zuliebe. Es handelt sich dabei um die organisierte gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen, die auf bestimmten Parkplätzen abgestellt sind und je nach Bedarf angemietet werden. Eigentümer der Autos sind eigene Carsharing-Anbieter wie z.B. DriveNow oder CiteeCar oder aber man nutzt private Carsharing Angebote. Diese Variante bietet gleich mehrere Vorteile: Man spart sich die Anschaffungskosten eines Neu- oder Gebrauchtwagens, ebenso wie die Versicherungssumme und die Kosten für diverse Instandhaltungsarbeiten und Wartungen. Und im Vergleich zum herkömmlichen Mietwagen ist das Carsharing billiger und darüber hinaus das Ausleihen des Wagens auch nur für wenige Minuten möglich. Nachteilig ist, dass Sie im Einzugsgebiet einer betreffenden Organisation wohnen und den Abstellplatz der Fahrzeuge leicht erreichen können müssen, um das Angebot effektiv zu nutzen. Und natürlich ist man auch nicht ganz so flexibel, wie mit dem eigenen Pkw vor der Haustüre.

Für welche Variante Sie sich letztlich entscheiden, hängt von den Gegebenheiten und Ihren Ansprüchen an die mobile Flexibilität und ein Fahrzeug ab. Bevor Sie einen Wagen erwerben, ob neu oder gebraucht, sollten Sie sich Gedanken zum eigenen Nutzungsverhalten machen und darüber, ob es nicht effizienter wäre, Carsharing in Anspruch zu nehmen, sofern die Möglichkeit dazu besteht.
Wer nicht auf seine Unabhängigkeit verzichten möchte, wird sich einen eigenen Pkw zulegen, wobei sich der Kauf eines Neuwagens nur dann wirklich lohnt, wenn man das Fahrzeug vollständig nach den eigenen Wünschen ausstatten lassen möchte und den Gedanken nicht erträgt, dass es schon Gebrauchsspuren aufweist. Das Carsharing hingegen ist vor allem für Personen interessant, die nicht täglich auf ein Auto angewiesen sind und im Fall der Fälle günstig und unaufwendig einen Wagen mieten wollen.

Bild: crewe1 – freeimages.com